Von Zu Hause aus arbeiten, das klingt für viele Menschen nach Freiheit, Selbstbestimmung und Entspannung. Du hast keinen Chef, der dir im Nacken sitzt, und keine anstrengenden Kollegen, die einen in den Wahnsinn treiben. Doch was sich im ersten Augenblick nach dem Paradies anhört, hat auch seine Schattenseiten:

  • keine geregelten Arbeitszeiten
  • der Kontakt zu anderen Kollegen fehlt
  • viele Möglichkeiten zum ablenken…

Die Arbeit im Home Office stellt viele Menschen vor Herausforderungen. Einige wünschen sich sogar nach kürzester Zeit die gewohnten Verhältnisse im Büro zurück.

Wir haben deshalb hier ein paat Pausentipps um neue Kraft zu tanken, und den Alltag ein wenig leichter zu nehmen.

 

Unsere Pausentipps:

 

  • Etablier Rituale. Frischgebackene Heimarbeiter können dem Drang, sofort nach jeder Benachrichtigung zu schauen und ständig erreichbar sein zu müssen, oft nur schwer widerstehen. Erkennst Du dich darin wieder, dann solltest Du einen klaren Tagesplan mit festen Pausenzeiten aufstellen und Stück für Stück zur Gewohnheit werden lassen. Geht dieser Rhythmus erst in Fleisch und Blut über, sind Pausen kein echtes Problem mehr.
  • Wechsel den Ort. Entferne dich ganz bewusst von deinem Arbeitsplatz und nimm das Mittagessen oder einen Snack bewusst an einem Ort ein, an dem du sonst nicht arbeitest.
  • Schalte mal ab. Liegt dein Problem in zu vielen Ablenkungen begründet, hilft möglicherweise nur konsequente Abschottung. In diesem Fall solltest du alle Störeinflüße kappen und sich ganz in Ruhe zu einer Pause zurückziehen. Wenn du deine Mailbox danach abhörst, entgeht dir kein wichtiges Telefonat und die wenigsten Projekte sind so zeitkritisch, dass eine Stunde Mittagspause einen echten Unterschied macht.
  • Richte Pausenzeiten ein. Noch ein Weg, sich zu Pausen zu zwingen: Legen offizielle Pausenzeiten fest und kommuniziere diese klar an Kunden und Kollegen. So bleibst du in diesen Zeiten weitgehend ungestört und kannst dich wirklich erholen.
  • Mache einen Powernap. Ein kurzer Mittagsschlaf – die moderne Version nennt sich Powernap – kann dir bei Regenration und Erholung helfen. Der Vorteil: Du erholst dich wirklich und lässt dich nicht von E-Mails und Co. stören. Eine echte Pause.
  • Sorge für Bewegung. Pausen kannst Du natürlich auch für dein tägliches Sportprogramm nutzen. Dabei muss es sich gar nicht um ernsthaftes Lauftraining oder ähnliches handeln. Oft reicht bereits ein 15-minütiger Spaziergang, um den Kopf freizubekommen und sich gedanklich von der Arbeit zu lösen.
  • Gönne dir Lesezeit. Ruhige Pausen ohne große Aktivität sind nicht Ihr Fall? Dann nutze die Pausen als Lesezeit oder höre Hörbücher. Wenn Du dafür spannende oder hoch interessante Bücher wählst, wirst Du die Pausen garantiert einhalten und Störungen ganz automatisch ausschalten. Nur auf einen Timer solltest Du dann achten, damit du auch das Ende der Pause mitbekommst.
  • Höre Musik. Du willst dich in deine Pausen zwar beschäftigen, jedoch nicht lesen oder dich mit anderen Themen befassen? Dann genieß deine Lieblingsmusik oder nutzen die Zeit, um neue Künstler und Alben zu entdecken. So kannst Du wunderbar abschalten und echte Pausen machen.
  • Sorge für kleine Espresso oder Kaffeepausen. Es gibt schöne Espressomaschinen für eine oder zwei Personen, diese kosten auch gar nicht so viel. Hier haben wir einige gefunden.
0 comments… add one

Leave a Comment